Laufend

Evaluation des Projekts „Junior-Kuratoren im Museum“

Univation wurde durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung beauftragt, in der Zeit von August 2018 bis September 2019 das Projekt „Junior-Kuratoren im Museum“ der Stiftung Stadtmuseum Berlin zu evaluieren.

Das Projekt zielt darauf ab, dass Jugendliche sich das Museum als Forschungs- und Gestaltungsraum erschließen und es aktiv mitgestalten. Sie sollen ihre eigenen Ideen und Geschichten einbringen und so an der Neukonzeption des Stadtmuseums Berlin beteiligt werden.

Evaluation des Projekts „Lehrer/innen-Gesundheit im Fokus: Gestärkt für den Schulalltag“

„Lehrer/innen-Gesundheit im Fokus: Gestärkt für den Schulalltag“ ist ein partizipativ angelegtes Projekt, das die Verbesserung der psychischen Gesundheit der Tiroler Pflichtschullehrer/innen zum Ziel hat. Das Projekt baut auf umfangreiche Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Untersuchungen und Erfahrungen der Pädagogischen Hochschule Tirol auf und nutzt diese, um den teilnehmenden Schulen zu helfen, sich selbst zu helfen. Das Konzept sieht vor, dass die Qualität der Prozesse und die Gesundheit der Lehrer/innen gleichzeitig, integriert und wechselseitig abhängig gefördert werden. Damit soll erreicht werden, dass Lehrende und Lernende ihr Bildungsauftrag effektiv erfüllen, und dabei gesund und leistungsfähig bleiben.

Programmevaluation Kinderleicht – Kinderstark

Univation wurde von der Kinderrechtsorganisation Save the Children Deutschland e. V. mit der Evaluation des Programms „Kinderleicht – Kinderstark. Psychosoziale Unterstützung für Kinder mit belastenden Erfahrungen“ beauftragt. Ziel des Programms ist es, psychische Stabilität für Kinder im Kita- und Grundschulalter zu schaffen, deren Leben durch Belastung und Stress beeinträchtigt ist.

Abgeschlossen

Evaluation von „Kirche im Mentoring – Frauen steigen auf“

Univation hat zwischen November 2017 und April 2018 im Auftrag des Hildegardis-Vereins e.V. das Programm „Kirche im Mentoring – Frauen steigen auf“ evaluiert. Dieses Mentoring-Programm richtet sich an weibliche Nachwuchskräfte und zielt auf die Steigerung des Anteils von Frauen in Führungspositionen in der katholischen Kirche. Es wird seit September 2015 vom Hildegardis-Verein, der Deutschen Bischofskonferenz und 14 deutschen (Erz-)Bistümern durchgeführt. Der erste Durchgang (mit zwei Gruppen) endete im September 2017.

Standortanalyse HaLT - Hart am Limit

Die Villa Schöpflin gGmbH – Zentrum für Suchtprävention arbeitet derzeit an der Weiterentwicklung des bundesweiten Alkoholpräventionsprogramms „HaLT – Hart am Limit“. Diese soll qualitätsgesichert und praxisorientiert stattfinden und die Entwicklung eines standarisierten trägerübergreifenden Berichtswesen beinhalten.

Evaluation der Förderinstrumente der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung zur Unterstützung von MS-Betroffenen

Ein Schwerpunkt der Arbeit der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung (GHS) stellt die Unterstützung von Menschen, die an Multiple Sklerose (MS) erkrankt sind, dar. Übergeordnetes Ziel der Aktivitäten ist es, den Umgang mit der Erkrankung für die Betroffenen – insbesondere über die Förderung der Selbsthilfe – zu erleichtern und sie sozial, emotional und gesundheitlich zu stärken. Die Förderinstrumente, welche die Gemeinnützige Hertie-Stiftung dazu anwendet, sind Gegenstand dieser Evaluation. Diese Förderinstrumente umfassen

Brauchen Sie mehr Information zu einem unserer Projekte oder wollen Sie mehr zu den Leistungen von Univation erfahren?

CAPTCHA
Diese Frage soll überprüfen, ob Sie ein Mensch sind und somit automatisierten Spam vorbeugen.