Artikel: Selbst-Evaluation in pädagogischen und sozialen Arbeitsfeldern

Send by emailPDF version

Beywl, Wolfgang /Bestvater, Hanne  (1998): "Selbst-Evaluation in pädagogischen und sozialen Arbeitsfeldern - Ergänzung und Alternative zur Fremdevaluation". In: Bundesvereinigung kulturelle Jugendbildung (Hg.): Qualitätssicherung durch Evaluation. Remscheid. 33-44.

Im vorliegenden Artikel werden zum ersten Mal Evaluation und Selbstevaluation (SE) systematisch gegenübergestellt. Selbstevaluation wurde damals für viele Felder der sozialen Arbeit aus der Theorie in die Praxis gebracht. In diesem Artikel werden die Erfahrungen der ersten Jahre der Schulung von Praktikerinnen und Praktikern und der Umsetzung in der Praxis verarbeitet. Die praktischen Beispiele aus der Familienhilfe, Erziehungsberatung und der Drogenberatung stammen aus durchgeführten Schulungen und Beratung in SE.
Evaluation und Selbstevaluation werden definiert und besonders der doppelte Auftrag der Selbstevaluation wird herausgestellt: Praxisveränderung und Erkenntnisgewinn. Diese Kombination macht die Stärke von SE aus. Die Verbindung dieser beiden Aufträge, die sich einerseits auf das fachliche Handeln im Alltag bezieht und zusätzlich den Fachkräften methodisches Untersuchen abverlangen, ist die immer wieder zu bewältigende Spannung in Schulung und Praxis.

Der Artikel steht Ihnen zum Herunterladen zur Verfügung.

ISBN: 
3-924407-56-8