Send by emailPDF version

Evaluation des Projektes STARTER & Co.

Mit STARTER & Co. (ehemals Go! to school) unterstützt die Stiftung Partner für Schule NRW Berufsorientierungsprozesse an Schulen, indem sie Schülerinnen und Schülern die Perspektive beruflicher Selbstständigkeit nahebringt. Hierfür werden pro Schuljahr bis zu 350 Workshops in den Sekundarstufen I und II zur Förderung des Wirtschaftsverständnisses und Selbstständigkeit als Berufsperspektive durchgeführt.

Evaluation des Programms Chancen=Gleichheit

„Chancen=Gleichheit. Gleiche Chancen für Frauen und Männer“ ist ein Programm der Baden-Württemberg Stiftung (ehemals Landesstiftung Baden-Württemberg). Durch ausgewählte modellhafte und innovative Praxis- und Forschungsprojekte, die im Programmrahmen umgesetzt werden, soll die Chancengleichheit von Frauen und Männern in unterschiedlichen Lebensbereichen gefördert werden. Konkrete Einzelprozesse sollen erprobt und begleitet und Akteurinnen und Akteure zielgerichtet qualifiziert werden.

Evaluation des LdV-Innovationstransferprojektes INNOVET

Mit dem Qualifizierungskonzept "Kfz-/Mechatronik" des Leonardo da Vinci-Projektes 'INNOVET' sollen speziell Jugendliche und junge Erwachsenemit schwierigen Lernvoraussetzungen angesprochen und gefördert werden. INNOVET entwickelt und erprobt für diese Zielgruppe geeignete Bildungskonzepte, Materialien und Lernarrangements.

Evaluation des Bundesprogramms `XENOS - Integration und Vielfalt´

Das in der Förderperiode 2007 bis 2013 des Europäischen Sozialfonds (ESF) laufende Bundesprogramm XENOS "Integration und Vielfalt" sowie das integrierte Sonderprogramm "Arbeitsmarktliche Unterstützung für Bleibeberechtigte und Flüchtlinge" (Bleiberecht I) verfolgen das Ziel, Maßnahmen, die sich gegen Ausgrenzung und Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft richten, mit Aktivitäten gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus zu koppeln.

Externe Unterstützung der prozessbegleitenden Evaluation für das Programm „Soziale Stadt NRW - Programmgebiet Münster/Kinderhaus-Brüningheide“

Die Stadt Münster hat mit den Akteuren des Stadtteils Kinderhaus-Brüningheide ein integriertes Handlungskonzept für die Jahre 2007-2010 erarbeitet, das mit Bundes- und Landesmitteln aus dem Programm „Soziale Stadt NRW“ gefördert wird. Insgesamt zielen die geplanten Aktivitäten darauf ab, in für das Wohngebiet besonders wichtigen Handlungsfeldern strategische und dauerhafte Bündnisse und Kooperationen unter möglichst vielen Akteuren herzustellen.

Evaluation des Modellprojekts Servicehelfer/-in im Sozial- und Gesundheitswesen

Seit Mitte 2007 führt die Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit Trägern der Alten- und Krankenpflege und der Behindertenhilfe das Modellprojekt `Servicehelfer/-in im Sozial- und Gesundheitswesen´ durch. Zentraler Bestandteil des Projekts ist die Entwicklung und Erprobung einer Ausbildung zur Servicehelferin/zum Servicehelfer. Der erste Durchgang hat im November 2007 begonnen. Die Ausbildung soll nach der staatlichen Anerkennung durch das Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Baden-Württemberg verstetigt und ggf. auf weitere Bereiche übertragen werden.

Wissenschaftliche Begleitung des Themenclusters Frühe Prävention im Programm Vielfalt tut gut

 Im Januar 2007 startete das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) das Bundesprogramm `Vielfalt tut gut – Jugend für Toleranz und Demokratie´. Mittels vorrangig präventiv-pädagogischer Interventionen sollten ein Verständnis für gemeinsame Grundwerte und kulturelle Vielfalt entwickelt, die Achtung der Menschenwürde gefördert und jede Form von Extremismus bekämpft werden. Neben lokalen Aktionsplänen (Programmsäule 1) sollen innovative Modellprojekte in verschiedenen Themenschwerpunkten zur Zielerreichung beitragen.

Evaluation der zweijährigen Modellausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe

Seit Anfang Oktober 2008 wird am Bildungszentrum des Robert-Bosch-Krankenhauses eine zweijährige Modellausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe konzipiert und umgesetzt, welche die dort bereits etablierte 3,5-jährige integrative Pflegeausbildung im Sinne einer gestuften Pflegeausbildung ergänzt. Die Ausbildung erfolgt in Theorieblöcken, wobei eigens entwickelte Trainingsmöglichkeiten (Skillslabor) angeboten werden, sowie in Form von Praxisphasen im Robert-Bosch-Krankenhaus und bei Kooperationspartnern der stationären und ambulanten Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege.

Evaluation des Projekts „Notebookklassen“ in der Gesamtschule Königsborn

Seit dem Schuljahr 2004/05 hat die Gesamtschule Königsborn in Unna im Rahmen des Projektes Selbstständige Schule das Arbeiten in Notebookklassen erprobt und eingerichtet.

Evaluation des 2. Kölner Marktplatzes `Gute Geschäfte´

Marktplätze ermöglichen Austausch und Kommunikation. Sie sind für das geschäftliche und soziale Klima wichtig.
Im Rahmen des Projekts `Corporate Social Responsibility´ hat die Bertelsmann Stiftung diese allgemeine Idee von Marktplätzen auf das bürgerschaftliche Gemeinwesen übertragen.

Seiten