Projektevaluation SToP

Send by emailPDF version

Univation wurde durch die Arbeitsstelle Jugendgewaltprävention beauftragt, in der Zeit von April 2014 bis Januar 2015 das Projekt SToP - Soziale Task Force für offensive Pädagogik zu evaluieren. Es handelt sich hierbei um ein Projekt der Neuen Treberhilfe gGmbH, welches seit 2008 durch den Berliner Senat gefördert wird. Die Arbeitsstelle Jugendgewaltprävention wurde im Juli 2013 für zunächst fünf Jahre bei der Camino gGmbH eingerichtet und ist von der Landeskommission Berlin gegen Gewalt mit der Umsetzung und Weiterentwicklung des Gesamtkonzepts des Berliner Senats zur Reduzierung der Jugendgewaltdelinquenz betraut worden.

Das Projekt SToP richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren, die mehrfach durch straffälliges Verhalten in Erscheinung getreten sind und an deren Familien. Dies betrifft zum einen sogenannte „Kiezorientierte Mehrfachtäter“ und „Schwellentäter“, zum anderen minderjährige Tatverdächtige sowie unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die straffällig wurden. Das Projekt SToP wird durch das jeweils zuständige Jugendamt in mehreren Berliner Bezirken beauftragt. Ziel des Projekts ist es unter anderem, weitere Straffälligkeit zu verhindern und eine mögliche kriminelle Laufbahn abzuwenden. Zu diesem Zweck werden die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen bis zu sechs Monaten intensiv betreut. Zentrale Interventionen sind aufsuchende Sozialarbeit, die Miteinbeziehung von Eltern und Familien und die Vermittlung zwischen Institutionen.

Auftrag der Evaluation ist es zu überprüfen, inwieweit das Projekt seine Ziele in Bezug auf die Prävention von weiterer Jugendgewalt erreicht, wie es dabei vorgeht, welche Wirkungen entfaltet werden und welche Bedingungen diese Wirkungen befördern und verhindern. Dies wird u.a. durch Methoden wie Dokumentenanalysen, eine Fokusgruppe mit dem Projektteam, narrativ angelegten Zielgruppenerhebungen, Befragungen von Jugendamtsmitarbeitenden und einem Auswertungsworkshop realisiert.

Laufzeit: 04/2014-01/2015

Weitere Informationen zur Arbeitsstelle Jugendgewaltprävention finden Sie hier

Link zur Veröffentlichung: SToP - Soziale Task Force für offensive Pädagogik: ein Angebot für junge Mehrfachtäter

Auftraggeberin: Camino gGmbH

Ansprechperson: Samera Bartsch