Artikel: Nutzungsfokussierte Evaluation von Humandienstleistungen

Send by emailPDF version

Beywl, Wolfgang (1999): "Nutzenfokussierte Evaluation von Humandienstleistungen. Plädoyer für eine sozialwissenschaftliche Rückbesinnung in der Qualitätsdebatte". In: Sozialwissenschaften und Berufspraxis. 22 (2), 143-156.

Wolfgang Beywl argumentiert dafür, dass die Evaluation ihre aus den sozialwissenschaftlichen Wurzeln gespeisten Kompetenzen aktiv in die Debatte um die Qualität von Humandienstleistungen einspeist. Entgegen dem Abspruch verschiedener Steuerungsverfahren von Qualität (Qualitätsmanagement, Controlling...) ist gerade Evaluation durch ihre methodische Vielseitigkeit der die Humandienstleistungen als Gegenstand bestimmenden Wertepluralität besonders gewachsen und in der Lage, geeignete partizipative Verfahren der Konsensfindung und Konfliktlösung anzubeiten. So kann sie die zur Steuerung erforderlichen Insformationen bereitstellen und damit den Anspruch auf Ergebnisnutzen (und auch Prozessnutzen) einlösen. Vor diesem Hintergrund scheinen Wolfgang Beywl zum Erscheinungszeitpunkt des Artikels erhöhte Anstrengungen zur stärkeren Professionalisierung sowie eine stärkere Präsenz der Evaluation auf dem "`Markt´ anwendungsorientierter Qualitätsstreuerungsverfahren" wünschenswert und angeraten.